Antrag auf Forschungszulage: Das sollten Sie wissen

Home » Antrag auf Forschungszulage: Das sollten Sie wissen

Die steuerliche Förderung bietet Unternehmen finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung von Innovationsprojekten. Dies kann dazu beitragen, dass Projekte umgesetzt werden können, die sonst aufgrund fehlender finanzieller Ressourcen nicht möglich wären. Um einen Antrag auf Forschungszulage zu stellen, gibt es daher einige wichtige Punkte zu beachten.

Grundlegendes für den Antrag auf Forschungszulage

Die Forschungszulage ist eine staatliche Förderung, die Unternehmen dabei unterstützt, ihre Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten zu finanzieren. Die Förderung umfasst 25 Prozent der förderfähigen Aufwendungen, bis zu einem Betrag von 1 Mio. Euro pro Jahr. Die Förderung fußt auf dem sogenannten Forschungszulagengesetz, d.h. antragsberechtigte Unternehmen können mit der Beantragung ihren Rechtsanspruch geltend machen. Es gibt bestimmte Aufwendungen, die für die Forschungszulage berücksichtigt werden. Das sind sowohl die Personalkosten, die im Rahmen des FuE-Projektes anfallen als auch Kosten für externe Auftragnehmer.

Um förderfähig zu sein, muss das Unternehmen keine bestimmte Kriterien erfüllen – antragsberechtigt ist prinzipiell jedes, in Deutschland steuerpflichtige Unternehmen, unabhängig der Branche oder der Unternehmensgröße.

Um einen Antrag auf Forschungszulage zu stellen, müssen Sie im ersten Schritt eine Bescheinigung beantragen. Diese belegt Ihnen Ihre Forschungstätigkeit und enthält unter anderem eine umfassendere technische Projektbeschreibung. Wird Ihnen die Bescheinigung ausgestellt, so können Sie im zweiten Schritt Ihren Anspruch auf Forschungszulage beim Finanzamt geltend machen.

Mit Beratung zum erfolgreichen Antrag

Eine Beratung bzw. die Zusammenarbeit mit einem qualifizierten Beratungshaus ihm Rahmen der steuerlichen Forschungsförderung ist für potenzielle Antragsteller von Vorteil. Es trägt dazu bei, dass Förderungen optimal genutzt werden und die bestmögliche Förderung erreicht wird. Ein Berater hilft Unternehmen zunächst dabei, Projekte zu identifizieren, die für die Forschungszulage in Frage kommen. Dadurch wird sichergestellt, dass Unternehmen die Projekte einreichen, die förderfähig sind.

Darum lohnt sich ein Antrag auf Forschungszulage in jedem Fall

Neben der finanziellen Unterstützung bringt die Beantragung weitere Vorteile mit sich:

  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit: Durch die Umsetzung von Innovationsprojekten können Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern und sich von anderen Unternehmen in ihrer Branche abheben. Eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit kann dazu beitragen, neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden zu halten.
  • Förderung von Forschung und Entwicklung: Die Forschungszulage fördert die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von Unternehmen und unterstützt somit die Schaffung von neuen Produkten, Technologien und Dienstleistungen. Dies kann dazu beitragen, dass Unternehmen zukunftsfähig bleiben und sich den Anforderungen des Marktes anpassen können.
  • Verbesserung der Zusammenarbeit: Die Förderung kann dazu beitragen, dass Unternehmen in Forschungs- und Entwicklungsprojekten zusammenarbeiten und somit ihr Know-how und ihre Ressourcen bündeln. Dies kann zu neuen Kooperationen und Partnerschaften führen, die langfristig von Vorteil sein können.

Starten Sie jetzt mit Ihrem Antrag auf Forschungszulage und lassen Sie sich Ihre Förderung nicht entgehen. Kontaktieren Sie uns um Ihre Erfolgswahrscheinlichkeit zu erhöhen.